Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Rieste



1905 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rieste

In der Feuerordnung für das Fürstentum Lüneburg von 1865, wurden alle Gemeinden verpflichtet, zur Feuerlöschung Einrichtungen zu schaffen und zu unterhalten. Zunächst wurde dies durch Feuerlöscheimer, Leitern und Löschteichen in den Dörfern sicher gestellt. Alle männlichen Bürger zwischen 18 und 60 Jahren waren zum unentgeltlichen Brandschutz verpflichtet. Im Jahre 1905 organisierten sich die Riester zur Freiwilligen Feuerwehr. Leider gibt es keine Gründungsunterlagen mehr, dennoch ist das Gründungsjahr überliefert. Nicht zuletzt sind die Berichte und Fotos zu den Jubiläumsfeierlichkeiten von 1955 Zeuge. Erster Brandmeister war Georg Meyer aus Neu-Rieste.


1933 Zimmerei Warnecke brennt

In diesem Jahr kam es zu einem großen Brand auf dem Betrieb Warnecke, bei dem die Wirtschaftsgebäude komplett vernichtet wurden. Im Anschluss wurde u. a. das noch heute stehende Gebäude mit Schirmdach errichtet. Die Riester Wehr konnte wohl einzig das Wohnhaus schützen.


1945 Viele Fremde in Rieste und ein Scheunenbrand

Britische Besatzer, Vertriebene und Flüchtlinge wohnen und leben im Dorf. Eine Einwohnerzahl von 308 - wie in dieser Zeit - hatte Rieste bis dahin nicht und bisher auch nicht wieder. Die Wohnhäuser der Höfe wurden von den Besatzern belegt. Die Hofbesitzer mussten mit ihren Familien teilweise ausziehen.
Aus bisher ungeklärten Gründen brennt die Scheune bei Harms ab. Die Frauen und Kinder aus Rieste versuchen mit der Druckspritze aus Sanders Teich und Eimern mit Löschwasser aus Hofbrunnen den Brand vergeblich zu löschen. Hilfe der Besatzer
blieb aus.


1967 Gemeindebrandmeister Georg Sander

In der Jahreshauptversammlung der Riester Feuerwehr wird Georg Sander zum Gemeindebrandmeister gewählt. Die Wehr hat zu diesem Zeitpunkt 20 Mitglieder. Aus den Protokollheften geht hervor, dass die Versammlungen zu dieser Zeit auf dem Kahmann´schen Hof statt fanden.


1974 Neues Fahrzeug für die Wehr

Am 16. November wird das neue, von der Gemeinde mit finanzierte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), ein VW Bus der Riester Wehr übergeben. Der bis dahin noch eingesetzte Anhänger mit Motorspritze und Schlauchausrüstung wird ausgemustert.
Die Tragkraftspritze Marke Metz mit VW-Motor wird übernommen.

1978 Brand auf dem "Eichenhof"

Auf dem Hof Dr. Eckhardt (ehem. Kahmann) brennt am 01. Januar eine Stallung. Der Dachstuhl kann nicht mehr gerettet werden.


1979 Ortsbrandmeister Martin Hoins

Auf der Generalversammlung wird mehrheitlich Martin Hoins zum Brandmeister gewählt.


1979 Ortsbrandmeister Karl-Heinz Clasen

Martin Hoins tritt aus beruflichen Gründen zurück. Karl-Heinz Clasen übernimmt zunächst kommissarisch das Amt. Er wird in den Folgejahren durch Wahl bestätigt.


1980 Schlauchturm aus Hamburg

Durch die Neumitglieder aus der Hamburger Siedlung ist es möglich, einen neuen Schlauchturm am Kiesweg zu errichten. Der alte Schlauchaufzug auf Harms´ Hof verliert seine Bedeutung und wird 1993 dem Landwirtschaftsmuseum Hösseringen gestiftet.


1983 Bau eines neuen Gerätehauses

Der bisherige Versammlungsraum stand durch Änderung der Mietverhältnisse nicht mehr zur Verfügung. Da zudem das alte Gerätehaus (Bj. um 1930) an der Hauptstraße bereits Risse aufwies, kam es zur Überlegungen zu einem Neubau. Nachdem Kosten- und Standortfragen geklärt wurden, beschleunigte ein Zufall die Entscheidungsprozesse: In Bienenbüttel brannte ein Schul-Pavillon aus. In Eigenleistung wird er aus Bienenbüttel nach Rieste versetzt, restauriert und renoviert.


1986 Wolfgang Wagner wird Ortsbrandmeister

Auf der Generalversammlung wird mehrheitlich Wolfgang Wagner zum Brandmeister gewählt


1992 Georg Sander (jun.) wird Ortsbrandmeister

Auf der Generalversammlung wird mehrheitlich Georg Sander (jun.) zum Brandmeister gewählt.


1996 Bestand der Wehr gefährdet

Durch berufliche Zeitbelastungen der Führung wie auch der Kameraden ist der Bestand der Wehr gefährdet. Eine Auflösung wird diskutiert. Initiative der Kameraden und Unterstützung der Gemeinde sichern jedoch den Fortbestand.


2001 Neue Tragkraftspritze für die Wehr

Nach Verstärkung der Feuerwehraktivitäten erhält die Wehr im August eine neue Tragkraftspritze (TS) Typ Iveco-Magirus.


2002 Jürgen Bäßler Ortsbrandmeister

Auf der Generalversammlung im Februar wurde Jürgen Bäßler zum Ortsbrandmeister gewählt.


2005 Michael Ehlers wird neuer Ortsbrandmeister

Auf der außerodentlichen Generalversammlung im August wird Michael Ehlers einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Sein Stellvertreter wird Paul F. Siegert.


2012 Wiederwahl von Michael Ehlers zum Ortsbrandmeister


9.5.2014 Gründung des Feuerwehrvereins Rieste e.V.

Aufgrund bankenrechtlicher Änderungen führt die Feuerwehr fortan keine eigene Kasse mehr und wird durch den den Feuerwehrverein Rieste e.V. unterstützt.


2015-2017 Bau des neuen Feuerwehrhauses am Grünen Weg 1

Mit ausserordentlichem Einsatz aller Feuerwehrmitglieder und der Unterstützung aus dem Dorf konnte ein neues Feuerwehrhaus zum großen Teil aus Eigenleistung errichtet werden.
Am 13. Mai 2017 wurde es mit einem großen Fest eingeweiht.

 

 

 

Zahlen&Fakten

Gegründet 1905

OrtsBM: M. Ehlers
Stv.OrtsBM: P. F. Siegert
GW: J. Meyer
SB: V. Mende
GF: J. Meyer
GF: G. Eichelbaum
KW: E. Stock
SF: P. F. Siegert

>>> Feuerwehr
>>> Termine
>>> Aktivitäten
>>> Geschichte